„Jürgen Hölzle Gedächtnisturnier“ – Kegelnachmittag

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Angehörige,

wir möchten auch in diesem Jahr gerne wieder den Kegelnachmittag im Gasthaus zur Rose
als „Jürgen Hölzle Gedächtnisturnier“ veranstalten, und laden euch alle ganz herzlich dazu ein.

Wir haben in der Rose am Samstag den 25.05.2024 von 15 bis 17 Uhr zwei Kegelbahnen reserviert. (Kosten für die Kegelbahn übernimmt wieder die IMV)

Danach würden wir wieder in der Gaststätte gemeinsam Abendessen.

Anmeldungen gerne bei Jürgen Fuchs oder bei mir.

Die Adresse fürs Navi lautet :
Gasthaus zur Rose
Pforzheimer Str. 16
75443 Ötisheim

Vielen Dank und Gruß,

Volker Faaß

IMV Pforzheim e.V.
1.Vorsitzender

Witzenmann GmbH 50 Jahre IMV Fördermitglied

Seit 1974 unterstützt die Witzenmann GmbH als Fördermitglied die Industriemeistervereinigung
Pforzheim e. V.

„50-jährige Jubiläen von Fördermitgliedschaften sind keine alltäglichen Termine“, so 1. Vorsitzender
Volker Faaß bei seiner Laudatio, die er vor den beiden Mitgliedern der Geschäftsführung COO/CDO
Philip Paschen und CHRO Christine Wüst hielt.
Während einer kleinen Feierstunde vor einer neuen 3D-Rohrbiegemaschine, im Fertigungsstandort
Buchbusch, umrahmt von aktiven und ehemaligen Mitarbeitern und IMV-Mitgliedern wurden
Ehrungsurkunde, Anstecknadel, Geschenkkorb und Blumenstrauß überreicht.
Mit rund 60 % „Witzenmännern“ stellt die Belegschaft des Pforzheimer Mittelständlers, der sich auf
das sichere Leiten von Medien aller Art wie kein anderer versteht, die größte Mitgliedergruppe der
IMV-Pforzheim e. V. dar.

Durch erfolgreiche Mitgliedergewinnung aus den neuen Meisterjahrgängen der IHK
Nordschwarzwald, ebenfalls ein Fördermitglied, verfügt die Meistervereinigung über eine stabile
Mitgliederzahl. Hohem Durchschnittsalter und Diversität muss man sich jedoch aber auch bei der
IMV stellen und aktiv begegnen, mit 2 % Frauenquote wäre ausreichendes Potenzial für Wachstum
und Weiterentwicklung vorhanden.

Weitere Infos gibt es unter www.IMV-Pforzheim.de

Die Industriemeister bei Betriebsbesichtigung Mercedes BenzTruck

Die Industriemeistervereinigung Schwarzwald gemeinsam mit Kollegen aus Pforzheim, besichtigte
mit 30 Teilnehmer das größte Lkw-Montagewerk von Mercedes-Benz Trucks in Wörth am Rhein. Es
wurde 1963 gegründet und produziert die Mercedes-Benz Lkw Arocs und Atego – und seit bereits
mehr als 20 Jahren den weltweit erfolgreichsten Schwer-Lkw Actros. Auch die Mercedes-Benz
Special Trucks Econic, Unimog und Zetros werden hier gebaut.
Bis zu 470 genau nach Kundenwunsch gefertigte Lkw verlassen Wörth pro Tag. Kunden in über 150
Ländern schätzen die „Quality made in Wörth“. Der Standort am Rhein ist das Kompetenzzentrum im
weltweiten Produktionsverbund von Mercedes-Benz Lkw. Darüber hinaus verfügt das Mercedes-
Benz Werk Wörth über 50 Jahre Erfahrung in der CKD-Produktion (Completely Knocked Down) und
liefert Fahrzeug-Bausätze in zahlreiche Übersee-Märkte zur Endmontage vor Ort.

Weitere Infos gibt es unter www.IMV-Pforzheim.de

Ein Blick hinter die Kulissen im Elektronikwerk von SEW Eurodrive

Pforzheim. Gemeinsam mit Kollegen von der IMV Mittelbaden trafen sich Mitglieder der IMV Pforzheim bei der SEW Eurodrive in Bruchsal zur Besichtigung des neuen Elektronikwerkes. Über den SEW-Campus gelangte die Gruppe zum Elektronikwerk. In weiße Laborkittel gekleidet und mit Erdungsstreifen ausgestattet ging eszu Beginn der Prozesskette, der Leiterplattenbestückung. Mittels Siebdruckverfahren wird hierbei an den erforderlichen Stellen auf der Leiterplatte die korrekte Menge Lot appliziert.
Anschließend werden mit rasantem Tempo die Elektronikbauteilevollautomatisiert bestückt. Die fünf Bestückungslinien positionierensämtliche Komponenten dermaßen schnell direkt in das pastöse Lot, dass nach einem kurzem Liedschlag bereits die nächste Baugruppemontiert wird.
Nach weiteren Vorgängen folgen noch manuelle Bestückungsplätze, sowie diverse Durchgangs- und Hochspannungsprüfungen. Mitarbeiterlegen sämtliche Zubehörteile, wie auch die passende Dokumentation bei.
Mittels fahrerlosen Transportsystemen werden alle Packstücke innerbetrieblich bewegt und teilweise ins vollautomatische Hochregallager-system übergeben.
Ein eindrucksvoller Einblick in die bis ins Detail durchdachte Montage, für die eher Maschinenbau- und zerspanungslastige Besucher-gruppe. Am Werkstor verabschiedete man sich bis zum nächsten Treffen.
pm
Die Mitglieder der IWV Mittelbaden und IWV Pforzheim bei SEW Eurodrive in Bruchsal. Foto:
Maier

Besichtigung des Großgetriebewerk der SEW EURODRIVE

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns Ihnen am 28.02.2024 ab 13:00 Uhr eine Besichtigung des Großgetriebewerk der SEW EURODRIVE in Bruchsal anbieten zu können.

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt, Teilnahme in Reihenfolge der Anmeldungen, bitte per Email anmelden.

Mit euerer Anmeldung stimmt ihr zu, dass die IMV Pforzheim e.V. euere Namen und Email Adressen an SEW weitergeben darf!

Wir organisieren wieder einen Bus, die Teilnahme ist kostenlos.

Die Anmelde Modalitäten sind bei SEW dann folgendermaßen:
SEW bekommt von mir eine Teilnehmerliste mit Namen und Email Adresse von euch, dann übernimmt das Versenden der persönlichen Einladungsschreiben die zuständige Fachabteilung von SEW.

Wir freuen uns auf eine interessante Besichtigung zusammen mit euch.

Herzliche Grüße,
Volker Faaß
IMV Pforzheim e.V.
1.Vorsitzender

Die IMV-Pforzheim e.V. bei Item

Am 26.10.2021 fand nach langer Corona Durststrecke zum ersten Mal nach dem Lockdown wieder eine Firmenbesichtigung in Präsenz statt.

16 Kollegen fanden sich in der jüngsten Niederlassung der item Industrietechnik GmbH in Tamm ein.

In entspannter Atmosphäre wurden Neuheiten zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung vorgestellt. Beim anschließenden Fertigungsrundgang konnte die nach Lean-Gesichtspunkten und ergonomisch optimierte Montage, sowie einige exemplarische Messeexponate in Augenschein genommen werden.

Ein Impulsvortrag stattete die Kollegen mit den neusten Erkenntnissen und Fakten sowie guten Argumenten aus um Ergonomie am Arbeitsplatz als relevante Ressource, welche direkten Einfluss auf Fertigungskennzahlen nehmen kann, zu etablieren.

Stefan Maier

Die IMV-Pforzheim ehrt langjährige Mitglieder

Alle Jahre wieder… zum traditionellen Familien- und Ehrungsabend der Industrie Meister Vereinigung Pforzheim e.V. wurden am 28.11.2019 in der Gaststätte Stadt Pforzheim Bären in Eutingen 12 treue Mitglieder geehrt.

  • Uwe Bauer
  • Alexander Leippi
  • Ulrich Loth
  • Jürgen Fuchs (stellvertretender Vorsitzender)
  • Michael Drexler
  • Michael Gauss
  • Klaus Althuon
  • Markus Gulden
  • Jose Rodrigo
  • Kristian Saric
  • Valentin Walner
  • Gary Shaw

Die IMV Pforzheim ist stolz darauf viele langjährige Mitglieder in ihren Reihen zu haben, freut sich aber stets über neue Gesichter. Im Rahmen der letzten Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe der IHK Nordschwarzwald, im Kongresszentrum Pforzheim, zeigte man zum wiederholten Male Präsenz.

Das interessante und umfangreiche Jahresprogramm konnte einige frisch gebackenen Absolventen dazu begeistern, sich für eine Mitgliedschaft zu entscheiden.

Auch im kommenden Jahr werden wieder spannende Firmenbesichtigungen das Programm bereichern.

Aktuelle Infos gibt es unter www.imv-pforzheim.de

Stefan Maier (Pressereferent) 

v.l.n.r.: Uwe Bauer, Alexander Leippi, Volker Faaß (1.Vorsitzender), Ulrich Loth, Jürgen Fuchs (stellvertretender Vorsitzender), Michael Drexler, Michael Gauss.
Es fehlen die Jubilare: Klaus Althuon, Markus Gulden, Jose Rodrigo, Kristian Saric, Valentin Walner und Gary Shaw
Foto: Stefan Maier

IMV-Pforzheim e.V. besucht die Admedes GmbH

Am 13. September 2017 begrüßte Geschäftsführer Frank Nauheimer etliche interessierte Industriemeister die seiner Einladung gefolgt waren, um die neue und hochmoderne Produktion der Admedes GmbH in Pforzheims Norden zu besichtigen.

Herr Nauheimer führte seine Gäste an das besondere Material „Nitinol“, mit seiner speziellen Formgedächtniseigenschaft, anhand von anschaulichen Musterbeispielen und einer kurzen Präsentation heran, in der auch der Werdegang und die Entwicklung des Unternehmens beleuchtet wurde.

Beeindruckend welch ein großes Einsatzfeld das Sortiment der Firma Admedes abdeckt. Vom künstlichen Herzklappenrahmen bis hin zum Micro-Stent der direkt im Gehirn zum Einsatz kommt, für fast alle Fälle bei denen der menschliche Körper auf die unterstützende oder stabilisierende Funktion eines Admedesproduktes angewiesen sein könnte, liefert das Pforzheimer Traditionsunternehmen eine maßgeschneiderte Antwort.

Bei Selbstversuchen mit Feuerzeug und Kältespray wurde am Produkt vorgeführt wo die Vorteile des Werkstoffes mit Formgedächtnis gegenüber dem klassischen Edelstahl-Stent liegen.

Im Anschluss stand der Rundgang durch die Fertigung an. Der Prozesskette folgend konnten zuerst die Schneidlaser bei ihrer Arbeit besichtigt werden. Die Geräte schneiden die komplizierten Geometrien in die gezogenen Rohre.

Dann folgen mehrere Stufen des Entgratens und Strahlens um schließlich die Stents auf abgestufte Dorne aufzuziehen und in Salzbadöfen zu temperieren um dadurch die geometrische Form und die Temperatur bei der das Formgedächtnis aktiviert wird einzustellen.

Nach dem Elektropolieren zur Oberflächenoptimierung folgen noch eine maschinelle, optische Maßkontrolle sowie eine 100% Sichtkontrolle.

Beeindruckend wie arbeitsintensiv und aufwendig es ist Produkte herzustellen die weltweit bereits vielen tausend Menschen medizinisch weiterhelfen konnten.

Stefan Maier (Pressereferent)

v.l.n.r.:Volker Faaß (1.Vorsitzender IMV Pforzheim), Elisabeth Stolz (Linienleiterin Admedes GmbH), Udo Schwander (Linienleiter Admedes GmbH), Frank Nauheimer (Geschäftsführer Admedes GmbH)
Foto: Stefan Maier

Download der Präsentation